Das Ökosystem des Mara-Flusses

Interview mit Stipendiatin Mildren Juma

Mit seinem Stipendium fördert Berlin World Wild junge Naturschützer*innen auf der ganzen Welt mit konkretem Bezug zum langfristigen Schutz bedrohter Arten und Lebensräume. Das Engagement der sieben Personen aus Afrika, Südamerika und Asien stellt einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität. Im Interview berichtet die Stipendiatin Mildren Juma über ihre Arbeit, ihre Motivation, aber auch über die Schwierigkeiten in der Artenschutzarbeit. Mehr Infos zum Stipendium, den Stipendiat*innen und ihren Projekten gibt es hier.

What is your name? What do you do and what are you researching?

My Name is Mildren Achieng Juma. I am a research fellow at the National Museums of Kenya, Zoology Department, Ichthyology section. Equally, I am a graduate student pursuing a Master of Science in Biology of Conservation. My research work involves a study on fish species in the Mara river ecosystem in Kenya.

Mein Name ist Mildren Achieng Juma. Ich bin Forschungsstipendiatin an den Nationalen Museen von Kenia in der Abteilung Zoologie, Sektion Ichthyologie. Außerdem bin ich Studentin mit einem Master of Science in Biology of Conservation. Meine Forschungsarbeit umfasst eine Studie über Fischarten im Ökosystem des Mara-Flusses in Kenia.

Tell us more about what fascinates you about ichthyology – the study of fish? Please tell us more about aquatic life in Kenya.

My first interest in ichthyology was sparked during my industrial attachment during my undergraduate studies other than part of my origin being from a community of Fisher folks. I was an attaché at the Kenya Marine and Fisheries Research Institute in 2017. Here I gained early practical experience in the field, starting with setting the fishing nets in the evening hours when the wind was strong blowing over the lake and waking up at dawn to remove the nets. Sometimes we worked in rough water that beat against our boats as if it would break them, and sometimes during encounters with hippos that woke up in a good mood that day and threatened to overturn the boat.

Despite the many adventures involved, we obtained varied results from the daily research findings. It ranged from aspects defining the ecological health of the water, to samples of the fauna and flora dwelling within the lake up to indicators of the economic benefit of the lake to the communities residing around the lake and dependent on the lake for their daily livelihood.

Monitoring all these during the time, my interest in Ichthyology got sparked to date. With time, I advanced my knowledge on different aspects of aquatic life. I came to learn that fish comprises slightly over 50% of all vertebrates. New fish species are discovered or re-described every year more than any other vertebrates in Kenya and globally, which adds to my curiosity about the existing knowledge gaps in this field and makes me wonder how I can best contribute to filling these gaps. My current experience on aquatic habits during fieldwork, as a research fellow at the Ichthyology section of the National Museums of Kenya, has given me a vast broadening of my understanding, knowledge and experience on fisheries and aquatic life. Although, challenges are still there, e.g. encounters with wild animals such as crocodiles, hippos and adult monitor lizards and floods making the  research areas inaccessible while in other geographical regions within the country the continual change of climate has led to prolonged drought altering the hydrological cycle of the area leading to death of aquatic life. We have managed to get fascinating findings on interesting species of fishes, there are those with ecological value as bio indicators to ecosystems health as fishes of the genus Amphilius e.g. Amphilius lujani, some have evolved numerous survival strategies to cope with environmental changes like Protopterus aethiopicus which hibernates the entire dry seasons while other species undertake remarkable migrations for breeding to avoid harsh conditions such as Labeo victorianus.

Zunächst wurde mein Interesse an der Ichthyologie während meines Industriepraktikums während meines Studiums geweckt, abgesehen davon, dass ich aus einer Gemeinschaft von Fischern stamme. Im Jahr 2017 war ich Attaché am Kenya Marine and Fisheries Research Institute. Hier sammelte ich schon früh praktische Erfahrungen im Feld, angefangen beim Auslegen der Fischernetze in den Abendstunden, wenn der Wind stark über den See blies, bis hin zum Aufwachen im Morgengrauen, um die Netze zu entfernen. Manchmal arbeiteten wir in rauem Wasser, das gegen unsere Boote schlug, als würde es sie zerbrechen, und manchmal bei Begegnungen mit Flusspferden, die an diesem Tag gut gelaunt aufgewacht waren und drohten, das Boot umzuwerfen.

Trotz der vielen Abenteuer, die damit verbunden waren, haben wir aus den täglichen Forschungsergebnissen unterschiedliche Ergebnisse erhalten. Sie reichten von Aspekten der ökologischen Gesundheit des Wassers über Proben der im See lebenden Fauna und Flora bis hin zu Indikatoren für den wirtschaftlichen Nutzen des Sees für die Gemeinden, die um den See herum wohnen und ihr täglicher Lebensunterhalt vom See abhängig ist.

Durch die Beobachtung all dieser Aspekte wurde mein Interesse an der Ichthyologie vergrößert, das bis heute anhält. Mit der Zeit vertiefte ich mein Wissen über verschiedene Aspekte des aquatischen Lebens. Ich lernte, dass Fische etwas mehr als 50 % aller Wirbeltiere ausmachen. Jedes Jahr arden in Kenia und weltweit mehr neue Fischarten entdeckt oder neu beschrieben als bei allen anderen Wirbeltieren. Das macht mich neugierig auf die bestehenden Wissenslücken in diesem Bereich und lässt mich überlegen, wie ich am besten dazu beitragen kann, diese Lücken zu schließen. Meine derzeitige Erfahrung mit aquatischen Lebensgewohnheiten während der Feldarbeit als Forschungsstipendiatin in der Abteilung Ichthyologie der Nationalmuseen von Kenia hat mein Verständnis, mein Wissen und meine Erfahrung in Bezug auf Fischerei und aquatisches Leben enorm erweitert. Allerdings gibt es immer noch Herausforderungen, z. B. Begegnungen mit wilden Tieren wie Krokodilen, Flusspferden und ausgewachsenen Waranen sowie Überschwemmungen, die die Forschungsgebiete unzugänglich machen, während in anderen geografischen Regionen des Landes der ständige Klimawandel zu lang anhaltenden Dürren geführt hat, die den Wasserkreislauf des Gebiets verändern und zum Absterben von Wasserlebewesen führt.

Es ist uns gelungen, faszinierende Erkenntnisse über interessante Fischarten zu gewinnen. Einige haben einen ökologischen Wert als Bioindikatoren für die Gesundheit der Ökosysteme, wie die Fische der Gattung Amphilius, z. B. Amphilius lujani. Andere haben zahlreiche Überlebensstrategien entwickelt, um mit Umweltveränderungen fertig zu werden, wie Protopterus aethiopicus, der die gesamte Trockenzeit über Winterschlaf hält, während andere Arten bemerkenswerte Wanderungen zur Fortpflanzung unternehmen, um den rauen Bedingungen zu entgehen, wie Labeo victorianus.

What does your typical field day or working day looks like?

My typical working day mostly begins early. I review my schedule for the day and prioritise the work to do for the day. Considering the nature of my work, the activities may vary with the day. In the case of offices work, my work may involve data entry, data analysis, report writing, literature reviews, educating and training students and visitors, sometimes assisting in organizing workshops or conferences and presenting results. During lab sessions, I am involved in the morphometrics, meristics, Identification and proper preservation of the specimens sampled during the field works.

When preparing for field days I am busy gathering necessary field equipment, data collection tools and supplies. Being in the field includes travelling to remote natural areas, conducting research surveys lasting for several hours, setting up monitoring equipment, taking measurements, fishing, documenting habitats and ecological patterns and observing present wildlife in the study area. All of this while following protocols and adapting to the change in the environment as needed.

Mein typischer Arbeitstag beginnt meist früh. Ich überprüfe meinen Zeitplan für den Tag und setze Prioritäten für die zu erledigenden Aufgaben. Angesichts der Art meiner Arbeit können die Aktivitäten im Laufe des Tages variieren. Im Büro kann meine Arbeit die Dateneingabe, die Datenanalyse, das Verfassen von Berichten, die Literaturrecherche, die Schulung und Ausbildung von Studenten und Besuchern, manchmal auch die Unterstützung bei der Organisation von Workshops oder Konferenzen und die Präsentation von Ergebnissen umfassen. In den Laborsitzungen befasse ich mich mit der Morphometrie, Meristik, Identifizierung und ordnungsgemäßen Konservierung der bei den Feldarbeiten entnommenen Proben.

Bei der Vorbereitung von Feldtagen bin ich damit beschäftigt, die notwendige Feldausrüstung, Datenerfassungsinstrumente und Zubehör zu beschaffen. Die Arbeit im Feld umfasst Reisen in abgelegene Naturgebiete, mehrstündige Erhebungen, den Aufbau von Überwachungsgeräten, Messungen, Fischfang, die Dokumentation von Lebensräumen und ökologischen Mustern sowie die Beobachtung der im Untersuchungsgebiet vorkommenden Wildtiere. All dies geschieht unter Einhaltung von Protokollen und unter Anpassung an die sich verändernde Umwelt.

Do you find your work easy or are there also obstacles (weather, animals are hard to find,...)?

I have gained resourceful experience overtime which has enabled me to gain skills and expertise that ease my efficiency in doing the work. Provision of suitable tools, working with chemical reagents, adjusted human resource and sometimes advanced training to cope with the technological change provides an enabling environment to work efficiently. When it comes to office work, a database system that collates all the data that is only accessible to one person behind a computer makes it easier to document and retrieve information. The existing analysis software, which is able to run analysis of large data sets helps to achieve sound results and conclusions when creating a report.

Although, when it comes to some of the reagents used in the laboratory processes, some are unpleasant in nature and to some extreme extent intolerant if exposed to them for a longer period of time. The development of more tolerant and pleasant reagents in the future is desirable, even if we always handle the reagents with care and take the necessary precautions when handling them. In addition to climate change, which has led to flooding in the study areas, making the areas inaccessible, data collection in the field also faces dangers from wild animals such as lions, elephants and buffalo, which sometimes mock attack us even though we are equipped with wardens and security on land. Most cases there is no security provided when being on the waters which at times are infested with crocodiles and hippos that can be challenging. Regardless of these hazardous situations, we have learnt over time how best to behave while doing data collection in such areas. This has enabled us to become resilient, cautious and more adaptable in harsh environments, making it adventurous and the work more rewarding in the long run through the discoveries we make.

Ich habe im Laufe der Zeit Erfahrungen gesammelt, die es mir ermöglicht haben, Fähigkeiten und Fachkenntnisse zu erwerben, die meine Arbeit effizienter machen. Die Bereitstellung geeigneter Werkzeuge, die Arbeit mit chemischen Reagenzien, angepasste Personalressourcen und manchmal auch Fortbildung, um mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten, schaffen ein Umfeld, das effizientes Arbeiten ermöglicht. Bei der Büroarbeit erleichtert ein Datenbanksystem, das alle Daten, die nur einer Person hinter einem Computer zugänglich sind, zusammenfasst, die Dokumentation und das Abrufen von Informationen. Die vorhandene Analysesoftware, die in der Lage ist, große Datenmengen zu analysieren, hilft bei der Erstellung eines Berichts, fundierte Ergebnisse und Schlussfolgerungen zu erzielen.

Allerdings sind einige der in den Laborprozessen verwendeten Reagenzien von Natur aus unangenehm und bei längerer Einwirkung in gewissem Maße unverträglich. Die Entwicklung von toleranteren und angenehmeren Reagenzien in der Zukunft ist wünschenswert, auch wenn wir mit den Reagenzien immer vorsichtig umgehen und die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit ihnen treffen. Neben dem Klimawandel, der zu Überschwemmungen in den Untersuchungsgebieten geführt hat und die Gebiete unzugänglich macht, sind wir bei der Datenerhebung im Feld auch Gefahren durch wilde Tiere wie Löwen, Elefanten und Büffel ausgesetzt, die uns manchmal spöttisch angreifen, obwohl wir mit Aufsehern und Sicherheitskräften an Land ausgestattet sind. In den meisten Fällen gibt es keine Sicherheit, wenn wir uns in den Gewässern aufhalten, die manchmal von Krokodilen und Nilpferden heimgesucht werden, was eine Herausforderung darstellen kann. Unabhängig von diesen gefährlichen Situationen haben wir im Laufe der Zeit gelernt, wie wir uns bei der Datenerhebung in solchen Gebieten am besten verhalten. Dies hat uns in die Lage versetzt, widerstandsfähiger, vorsichtiger und anpassungsfähiger in rauen Umgebungen zu werden, was die Arbeit auf lange Sicht durch die Entdeckungen, die wir machen, abenteuerlicher und lohnender macht.

How does your work contribute to the conservation of biodiversity?
 

My work is part of the research on the ecological gradient of fish along the study area, which makes it possible to monitor the diversity and abundance of these species along the different gradients and to show their distribution patterns, which may help to determine the habitat range. The presence of a species along the ecological gradient indicates the range of suitable habitats along the ecosystem. Protection of these ecosystems benefits fishes and other aquatic organisms while contributing to biodiversity conservation as well. Observation of some fishes which are bio indicators of ecosystems health, whereby a decline of these fish species are an indication of environmental degradation, allows conservationists to safeguard the ecosystem’s health by prompting conservation actions to prevent further damage.

Additionally, maintaining a diversity of fish species plays a vital role in maintaining ecosystem balance within an ecosystem since they act as both prey and predator regulating the population of some aquatic species such as zooplanktons and macro invertebrates. These diverse array of fish species in the ecosystem contributes to resilience and stability of the system as a whole.

For example in the case of some migrating fish species, mainly those that migrate upstream into the head waters from the lake for the brooding season, negatively impacting anthropogenic activities along the riverine ecosystem can be observed through study of such species that helps determine the man-made impacts along the gradient of the river. Therefore, community education focusing on adapting positive practices along the river’s ecosystem is a way of promoting citizen science which will contribute to managing and protecting fish populations along varying environmental conditions. This contributes to conserving ecosystem health, maintaining ecological balance and preserving genetic diversity and in the long run promoting a sustainable use of natural resources for benefit of wildlife and the people.

Meine Arbeit ist Teil der Erforschung des ökologischen Gradienten von Fischen entlang des Untersuchungsgebiets, der es ermöglicht, die Vielfalt und Abundanz dieser Arten entlang der verschiedenen Gradienten zu überwachen und ihre Verbreitungsmuster aufzuzeigen, was zur Bestimmung des Lebensraumangebots beitragen kann. Das Vorkommen einer Art entlang des ökologischen Gradienten weist auf die Bandbreite geeigneter Lebensräume entlang des Ökosystems hin. Der Schutz dieser Ökosysteme kommt den Fischen und anderen Wasserorganismen zugute und trägt auch zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei. Die Beobachtung einiger Fische, die Bioindikatoren für den Zustand der Ökosysteme sind, wobei ein Rückgang dieser Fischarten auf eine Verschlechterung der Umweltbedingungen hindeutet, ermöglicht es den Naturschützern, den Zustand des Ökosystems zu erhalten, indem sie Schutzmaßnahmen einleiten, um weitere Schäden zu verhindern.

Darüber hinaus spielt die Erhaltung einer Vielfalt von Fischarten eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts in einem Ökosystem, da sie sowohl als Beute als auch als Räuber fungieren und die Population einiger aquatischer Arten wie Zooplankton und Makroinvertebraten regulieren. Diese Vielfalt an Fischarten im Ökosystem trägt zur Widerstandsfähigkeit und Stabilität des Systems als Ganzes bei.

Im Falle einiger wandernder Fischarten, vor allem derjenigen, die zur Brutzeit vom See stromaufwärts in das Oberwasser wandern, können die negativen Auswirkungen anthropogener Aktivitäten auf das Ökosystem des Flusses durch die Untersuchung dieser Arten beobachtet werden, was dazu beiträgt, die vom Menschen verursachten Auswirkungen entlang des Flussgefälles zu bestimmen. Daher ist die Aufklärung der Bevölkerung über die Anpassung positiver Praktiken im Ökosystem des Flusses eine Möglichkeit zur Förderung der Bürgerwissenschaft, die zum Management und zum Schutz der Fischpopulationen unter verschiedenen Umweltbedingungen beitragen wird. Dies trägt dazu bei, die Gesundheit des Ökosystems zu erhalten, das ökologische Gleichgewicht zu bewahren, die genetische Vielfalt zu erhalten und langfristig eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zum Nutzen der Wildtiere und der Menschen zu fördern.

What main thing for the nature in Kenya do you wish to achieve?

Globally, and particularly in Kenya, there has been a massive decline in freshwater biodiversity, leaving a large gap in the current diversity of freshwater flora and fauna. Through the work I am doing, I hope to contribute to close the existing gap or to at least or at least contribute to limiting the loss.

Weltweit und insbesondere in Kenia ist die Artenvielfalt im Süßwasser massiv zurückgegangen, was eine große Lücke in der derzeitigen Vielfalt der Süßwasserflora und -fauna hinterlässt. Ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit dazu beitragen kann, die bestehende Lücke zu schließen oder zumindest den Verlust zu begrenzen.

Finally, would you like to give us something to take away with us?

Here is a website link of the dataset of some of the species we encounter during field work:

Hier finden Sie einen Link zum Datensatz einiger Arten, denen wir bei unserer Feldarbeit begegnen:

Fish species occurrences in the rivers of the Lake Victoria Basin Kenya, digitized from the Ichthyology specimen collection at the National Museums of Kenya (gbif.org)

University of Florida (2022) - JRS Biodiversity Foundation

Öffnungszeiten

Heute, 27. Mai
9:00 - 18:30 Uhr
Letzter Einlass: 17:00 Uhr
Alle Öffnungszeiten

Fütterungen & Trainings

  • Eisbären-Talk 11:00 Uhr
  • Chaco-Pekaris 12:30 Uhr
Alle Fütterungen

Plan

Plan