Tierpark-News

Brillenbären müssen Hochzeiten nun in Berlin beantragen

Tierpark-Kurator übernimmt Koordination der Brillenbären in Europa – Paddington Bär gratuliert.

Langer blauer Mantel, großer roter Hut und kuschelig weiches Fell – so kennt man ihn: Paddington Bär. Ab dem 23. November wird der wohl berühmteste peruanische Brillenbär der Welt wieder große und kleine Kinobesucher begeistern, wenn er in „Paddington 2“ neue Abenteuer erlebt. Pünktlich zum Start des Films ist Bären-Kurator Dr. Florian Sicks aus dem Tierpark Berlin nun zum Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Brillenbären ernannt worden.

Bedauerlicherweise ist der Brillenbär, dessen natürlicher Lebensraum sich in Teilen Südamerikas befindet, von der Weltnaturschutzunion (IUCN) in den 1980er Jahren bereits als gefährdete Tierart eingestuft worden. Die größte Bedrohung ist die Zerstörung und Fragmentierung seines Lebensraumes. Der Schutz bedrohter Arten ist für den Tierpark Berlin eine zentrale Aufgabe. „Als EEP-Koordinator wird es zukünftig meine Aufgabe sein, die Brillenbären-Population in Europa möglichst stabil und gesund zu halten. Ich agiere also quasi für die europäischen Brillenbären als eine Art Hochzeits- und Wohnungsvermittler“, erklärt Dr. Florian Sicks.

Bereits seit 1956 – ein Jahr nach der Gründung – leben Brillenbären im Tierpark Berlin. 17 Jungtiere wuchsen bis 2013 dort auf und reisten aus Berlin in die ganze Welt – von Japan über Russland bis nach Argentinien. Derzeit leben drei Brillenbären im Tierpark: Carlos (20), Julia (19) und Puna (26). Auch Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem freut sich über die neue Verantwortung des Tierpark Berlin: „Wir können sehr stolz darauf sein, nun die Koordination der Brillenbären in Europa zu übernehmen. Diese verantwortungsvolle Aufgabe wird nur Zoos und Kuratoren mit entsprechender Expertise übertragen.“