Age is just a number

Tierpark Berlin’s Goodfellow’s tree kangaroo Nunsi gets a “toy boy”.

    Welcome, Tamilo! We are happy to announce that our Goodfellow’s tree kangaroo Nunsi now has some male companionship. There may be a 13-year age gap between the two, but hopes are still high that they will get along well enough to mate. The Goodfellow’s tree kangaroo is an endangered species, with only 60 animals currently living in human care around the world, so it’s important to make the most of any chance for offspring. Nunsi has already met several possible suitors throughout the course of her long life, but has not yet fallen pregnant. Tamilo, on the other hand, is completely inexperienced.

    Over the coming weeks we will carefully introduce Nunsi and Tamilo to one another before finally organising a first proper date. Although the likelihood of a new baby tree kangaroo is slight given Nunsi’s advanced age, Tamilo’s arrival represents a last chance for her to experience the joy of motherhood. It’s certainly worth a try!

    [Translate to English:]

    [Translate to English:]

    Von 1975 bis 1989 waren erstmalig Baumkängurus im Tierpark Berlin zu sehen. Nach mehr als 30 Jahren war die Freude über die Rückkehr dieser sympathischen Beuteltiere umso größer. Waren es damals noch die grauen Verwandten, bringen die Goodfellow-Baumkängurus mit ihrem rostroten Fell nun etwas mehr Farbe in das historische Alfred-Brehm-Haus. Hier leben die Baumkängurus nun in einer Wohngemeinschaft mit den Neuguinea-Filandern. Goodfellow-Baumkängurus können geschickt klettern und mehrere Meter weit von Baum zu Baum springen. Anders als ihre berühmteren Verwandten in Australien sind sie zu weiten Sprüngen am Boden nicht in der Lage. Den Erdboden nutzen sie nur, um zu trinken und sich zu paaren – und gelegentlich zur Futtersuche. Die sympathischen Beuteltiere sind in den Bergregenwäldern Neuguineas Zuhause, ernähren sich von Blättern und Früchten und werden etwa 15 bis maximal 23 Jahre alt. „Seit 2020 ist der Tierpark Berlin nun Teil des weltweiten Erhaltungszuchtprogramms der Goodfellow-Baumkängurus und wir freuen uns, unsere Gäste in unserem neuen Regenwaldhaus für den Schutz dieser faszinierenden Tiere begeistern zu können“, berichtet Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. Von den weltweit bekannten 14 Baumkänguruarten, leben zwei in Australien und 12 in Papua-Neuguinea. Während die Goodfellow-Baumkängurus stark gefährdet sind, ist die Lage für ihre Verwandten, die Schwarzen Baumkängurus sogar noch bedrohlicher. „Schwarze Baumkängurus werden in keinem Zoologischen Garten der Welt gehalten und damit existiert für diese Tierart keine Reservepopulation“, ergänzt Knieriem. Erst 1989 wurden diese scheuen Tiere zum ersten Mal wissenschaftlich beschrieben. Da sie außerordentlich selten zu sehen waren, wurde ihre Population damals auf kaum mehr als 100 Tiere geschätzt.

    Hintergrund: Schutz des Schwarzen Baumkängurus

    Der Tierpark Berlin unterstützt das Engagement der Tenkile Conservation Alliance, den Lebensraum des Schwarzes Baumkängurus in Papua Neuguinea langfristig zu erhalten und die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung zu verbessern. Neben Feldforschung und Habitatschutz werden in diesem Rahmen beispielsweise Dörfer mit Trinkwassertanks ausgestattet, alternative Fleischquellen erschlossen und der Zugang zu Bildung gefördert.

    Heute leben noch etwa 300 Schwarze Baumkängurus in den Wäldern von Papua-Neuguinea – immer noch eine alarmierend geringe Zahl. Die Art hat ein sehr kleines Verbreitungsgebiet. Das Torricelli-Gebirge mit seinen dichten Berg-Regenwäldern in der Provinz Sandaun ist der einzige Ort, an dem Schwarze Baumkängurus je gesichtet wurden. Hier leben sie mit noch zwei weiteren Baumkänguruarten zusammen. Ihr gesamter Lebensraum beträgt wahrscheinlich nicht mehr als 125 Quadratkilometer.

    Opening hours

    Today, 27. October
    9:00 - 18:00
    Last admission: 17:00
    All opening hours

    Feedings & Trainings

    • No public Animal feeding & training sessions are taking place at this time.

    Arrival

    Am Tierpark 125, 10319 Berlin

    Route (Google)