Großtrappe in Deutschland

Die Großtrappe (Otis tarda) ist eine der größten flugfähigen Vogelarten Europas. Lebten in den 1930er Jahren noch etwa 4000 Tiere in Deutschland, so sank der Bestand dieser Art im Laufe der Jahrzehnte hauptsächlich aufgrund massiver Einschränkungen im Lebensraum. 1995 konnten nur noch 55 Großtrappen in Deutschland gezählt werden.

Es ist vor allem dem Förderverein Großtrappenschutz zu verdanken, dass durch intensives Management der Balz-, Brut- und Überwinterungsflächen sowie durch die Wiederansiedlung handaufgezogener Tiere und der Förderung des Bestandsmanagements von Beutegeifern der Bestand der Großtrappe in Deutschland wieder auf 238 Tiere angewachsen ist.

Im Berichtsjahr 2016 wurde die Arbeit des Fördervereins Großtrappenschutz erstmalig durch den Tierpark Berlin unterstützt. Der Beitrag wurde für die Handaufzucht von jungen Großtrappen verwendet. Eine wichtige Maßnahme war hierbei die Stabilisierung der Wildbestände durch die Auswilderung von handaufgezogenen Großtrappen, die aus geretteten Gelegen stammten und künstlich erbrütet wurden. Diese Maßnahme ist immer noch notwendig, da die natürlichen Nachwuchsraten in den Belziger Landschaftswiesen und im Fiener Bruch noch nicht ausreichen. Nur im Havelländischen Luch werden derzeit genügend wilde Jungvögel flügge, die für eine stabile Bestandsentwicklung sorgen.

Genauso wichtig: Support für den Vorort-Schutz auf Madagaskar

Als Botschafter für ihre wilden Artgenossen leben im Tierpark Berlin drei Großtrappen und machen somit auf diese in Deutschland bedrohte Vogelart, welche quasi vor den Toren Berlins lebt, aufmerksam.

Spendenkonto Tierpark Berlin

Stichwort: Artenschutz
Commerzbank AG
IBAN: DE18 1208 0000 0144 0007 00
BIC: DRESDEFF120

oder einfach über das Online-Formular