Tierpark Tier-News

Time to say goodbye!

Die letzten Watussi-Rinder verlassen den Tierpark.

Am heutigen Tag wurden die letzten Watussi-Rinder des Tierpark Berlin an den Zoo Stralsund abgegeben. In Abstimmung mit dem Zoo Berlin hat sich der Tierpark entschieden, auf die Haltung von Watussis zu verzichten. Im letzten Jahr nahm der Zoo Berlin die Haltung von Watussi-Rindern wieder auf. Die Haltung dieser nicht bedrohten und häufig in europäischen Zoos gehaltenen Haustierrasse in beiden Berliner Zoos ist nicht notwendig. Basierend auf dieser Entscheidung reiste am Samstag schon das Männchen „Paul“ (geb. 2005 im Zoo Wuppertal) in den Zoo Berlin wo er auf die Kuh Behati traf und sich schon bestens eingelebt hat. Die verbliebenen Kühe „Paula“ (geb. 2011 in Jyllands Parks Zoo), ihre im März im Tierpark geborene Tochter sowie die 2001 im Tierpark geborene „Kathrin“ reisten heute in den Zoo Stralsund, wo sie mit einer älteren Watussi-Kuh und einer Gruppe Owambo-Ziegen zusammen wohnen werden. Die vier Damaraziegen – die in einer tierischen Wohngemeinschaft mit den Watussis lebten – haben in den Tierparks Limbach-Oberfrohna und Dornreichenbach nahe Leipzig eine neue Heimat gefunden.

Im Tierpark ist geplant, dass die Rotbüffel auf die Anlage der Watussis umziehen werden und dort zukünftig im Rahmen des EEP mit einer Junggesellengruppe Pinselohrschweine zusammenleben. In West- und Zentralafrika kann man beide Arten auch oft auf Lichtungen und Wasserlöchern zusammen antreffen. Die Anlage der Rotbüffel wird zukünftig der Zuchtgruppe Kaffernbüffel zu Verfügung gestellt.