Da ist das Ding!

Die Mannschaft der Zoologischen Gärten Berlin gewann am Samstag das Zoofußball-Turnier 2017

Vergangenen Freitag gewann die deutsche U21-Nationalmannschaft in Krakau die Europameisterschaft und am Sonntag folgte dann der Sieg der A-Nationalmannschaft bei dem Confed-Cup in St. Petersburg. Doch auch der Samstag hielt ein Fußball-Highlight bereit - die erste gemeinsame Mannschaft des Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin sicherte sich in der deutschen Hauptstadt den Titel des 30. internationalen Zoofußball-Turniers und komplettierte damit den Erfolg dieses Wochenendes. „Wir sind stolz endlich den Titel nach Berlin geholt zu haben. Gerade als Ausrichter des Turniers ist dieser Erfolg eine große Ehre“, sagt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. „Es zeigt aber auch den Teamgeist unserer Mitarbeiter und dass wir gemeinsam Großes vollbringen können.“

18 Mannschaften, 15 Zoos, 4 Länder in Berlin

Das Turnier, bei dem sich die teilnehmenden Zoos als Gastgeber jährlich abwechseln, war nicht nur die 30. Jubiläumsausgabe, zum ersten Mal fand dieses auch in Berlin statt. Als diesjähriger Gastgeber haben sich die Zoologischen Gärten Berlin natürlich mächtig ins Zeug gelegt, um eine unvergessliche Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Dies wollten sich Teilnehmer aus 15 Zoos aus Deutschland, Österreich, Tschechien sowie der Schweiz nicht entgehen lassen und spielten am vergangenen Samstag-Nachmittag im historischen Olympia-Park um den Pokal. Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin waren selbst mit drei gemeinsamen, bunt gemischten Teams am Start, bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Altersgruppen und Fachbereiche.

Zu Anfang sah es für Berlin gar nicht so rosig aus

Bei der Auslosung, die bereits am vergangenen Freitag im Restaurant des Zoo Berlin stattfand, hatten die drei Berliner Teams absolut kein Glück: Alle drei Mannschaften kamen (zusammen mit Stuttgart) in eine Gruppe – folglich stand von Anfang an fest, dass eine auf jeden Fall in der Vorrunde ausscheiden würde. Schließlich überstanden mit der zweiten sowie dritten Mannschaft sogar zwei der Berliner Teams die Vorrunde nicht.

Berlins erste Mannschaft setzte sich dennoch durch

Die erste Mannschaft überstand die Vorrunde ganz souverän: Mit einem 4:0 gegen die zweite sowie einem 4:0 gegen die dritte Mannschaft und schließlich einem 0:0 gegen Stuttgart sicherte sich das Team den 1. Platz in Gruppe B. Im Viertelfinale war dann Prag der Gegner. Berlin dominierte das Spiel von Anfang an und gewann schließlich deutlich mit 3:0. Nachdem die Berliner mittlerweile zu den Favoriten des Turniers gehörten, wartete im Halbfinale das Team des Zoo Wien volle Vorfreude – auch hier sicherten sie sich mit 2:0 den Sieg.

Ein spannendes Finale

Der Finalgegner war Gelsenkirchen. Nachdem der Berliner Mannschaft das erste Tor bereits in der Anfangsminute gelang, war fast die gesamte Partie spielerisch so ausgeglichen, dass der Vorsprung nur schwer gehalten werden konnte. Schließlich gelang den Berlinern in den Schlussminuten dann doch noch ein zweites Tor - damit war der erste Sieg der Berliner Mannschaft beim Jubiläumsturnier des traditionellen Wettbewerbs gesichert und die Freude dieser entsprechend groß. Der Kasten der Berliner Siegermannschaft blieb das gesamte Turnier über sauber – kein einziges Gegentor musste der Torwart von Berlin 1 entgegennehmen.

Der krönende Abschluss war eine große Tombola

Abgesehen von einem überschattenden Ereignis, dass eine Dortmunder Spielerin nach einem groben Foul so schwer verletzt wurde, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste, verlief das Turnier für alle teilnehmenden Mannschaft perfekt. Dies lag auch an der großzügigen Hilfe von Hertha BSC, die die Zoologischen Gärten Berlin bei der Organisation tatkräftig unterstützte. Das Abschlussfest fand anschließend im Restaurant Patagona des Tierpark Berlin statt, wo unter anderem eine große Tombola mit vielen attraktiven Preisen von zahlreichen Sponsoren auf der Tagesordnung stand. 

Kommentar verfassen

* Pflichtangaben

Kommentare

Keine Kommentare