Pinguine auf Entdeckungstour

Renate, die Mutige. Warum unsere Brillenpinguin-Dame diesen Beinamen bekommen hat? Sie war die Erste, die sich ins Wasser traute. Doch fangen wir ganz vorne an: Unsere Brillenpinguin-Kolonie hat ihre neue Anlage bezogen. Nachdem Friedolin, Luise, Keule, Hilde, Janny, Fabiola, Gerd, Karlchen, Rüdiger, Gudrun, Skippy, Ruth, Telly, Kojak - ok, 34 Namen sind jetzt doch ein bisschen viel - zunächst von unseren Tierpflegern gewogen wurden und einer nach dem anderen schon ganz aufgeregt wartete, ging es endlich hinaus auf die umgestaltete Anlage. Dort wurden zunächst ausgiebig Land, Felsen und Höhlen erkundet, ehe unsere eben erwähnte Pinguin-Dame den ersten Schritt ins Wasser wagte. Was dann folgte? Unbedingt das Video anschauen, es lohnt sich.

In einigen Tagen werden die kleinen Frackträger dann auch den zweiten Teil ihrer neuen Landschaft beziehen, denn ihr bisheriges Zuhause ist nicht nur umgestaltet, sondern auch um die ehemalige Anlage der Humboldt-Pinguine erweitert worden. Rund um die Pinguinanlage ist außerdem Schritt für Schritt eine südafrikanische Küstenlandschaft entstanden – die mit Fischerhütte und Hängematten zukünftig zum Beobachten und Verweilen einlädt. Lasst euch überraschen.

Kommentar verfassen

* Pflichtangaben

Kommentare

Keine Kommentare