Ein Blick auf die zukünftigen Bewohner

Wir starten unser Bautagebuch mit einem Ausblick auf die zukünftigen Bewohner des südostasiatischen Regenwaldhauses. Neben altbekannten Gesichtern, wie den Java-Leoparden, Hinterindischen Tigern und Nebelpardern, werden die Malaienbären und Sunda-Gaviale neu in die asiatische Tropenwelt ziehen. Ganz neu im Tierpark sind die Asiatischen Goldkatzen und das Goodfellow-Baumkänguru.

Kommentar verfassen

* Pflichtangaben

Kommentare

09.01.2019Höing

Ich sehe in dem neuen Alfred Brehm Haus keine sibirischen Tiger mehr. Bleiben Sie im Tierpark? Es wäre wirklich Schade diesen größte Art nicht mehr im Tierpark zu sehen. Ich habe seit Jahren eine Jahreskarte und habe immer nach ihnen gesehen. Seit dem Umbau sind sie leider verschwunden. Kann mir mal jemand diese Fragen beantworten? Vielen Dank

23.11.2018David Müller

Liebe Frau Liebner, die Begeisterung für Herr Doktor Blaszkiewicz teile ich nicht mit Ihnen nicht. Tatsächlich war es der jetzige Tierparkchef Dr. Knieriem der diese ganzen neuen Sachen einführte. Der hat auch den Zoo in Hannover mitgestaltet. Tatsächlich war Blaszkiewicz auch intern umstritten und vor allem unbeliebt. Das ist allgemein bekannt. Unter ihm schrieb der Tierpark jahrelang rote Zahlen und er hat sich nur um den Zoo gekümmert, da hatten Sie mit Ihrer Vermutung vollkommen recht. Wäre es unter ihm so weiter gegangen, hätte der Tierpark irgendwann dicht gemacht. Dr. Knieriem ist der eigentliche Held und nur Dank ihm geht es mit dem Tierpark jetzt aufwärts.

02.06.2018Antje Mandsfeld

Konnte ich trotz Brille nicht richtig lesen oder gab es eine Veränderung? Jedenfalls bin ich ganz glücklich, jetzt zu lesen, dass die Binturongs uns erhalten bleiben. Sehr schön!

13.05.2018Antje Mandsfeld

Ich freue mich sehr über die vielen Veränderungen im Tierpark in den letzten Jahren. Nun bin ich neugierig auf das umgebaute Alfred-Brehm-Haus. Besonders freue ich mich für die Malaienbären. Aber müssen wir dann auf die Binturongs verzichten? Sie gehören doch auch in den asiatischen Regenwald? Ich würde sie sehr, sehr vermissen!!!

26.04.2018Tamara

Bin schon sehr gespannt! Der Tierpark begleitet mich seit meiner Geburt. Viele. schöne Stunden habe ich hier verbracht. Inzwischen nun auch mit den Enkeln. Besitze von meinem Vater einen Schmalfilm von der Eröffnung des Tierparks. Seit dem hat sich ja Einiges verändert *schmunzel*

09.04.2018Sabine Liebner

Hallochen, zunächst einmal ein Riesenlob an die Leitung von Tierpark (und Zoo). Ich bin im östlichen Teil von Berlin groß geworden, von daher stehe ich dem Tierpark emotional näher. Viele schöne Kindheits- (und auch Erwachsenen-) Erinnerungen verbinde ich mit diesem Ort und habe diese auch später meinen eigenen Kindern und jetzt meinem Enkel nahegebracht. Zuerst war ich sehr (SEHR) skeptisch als der Nachfolger von Dr. Blaszkiewicz aus dem Westen kam. Ich hatte die Befürchtung, dass dieser sich nur um das Renommee des Zoos kümmern würde, und dass der Tierpark nur so nebenher laufen würde. Ich habe mich geirrt. Asche auf mein Haupt, wegen gelebten Vorurteils. Zum Beispiel bin ich richtig begeistert gewesen, als der vormalige Hausgeflügelteich im Kinderzoo wieder in eine Plantsche umgewandelt wurde, wie ich es aus meiner eigenen Kinderzeit in Erinnerung habe. Und ich freue mich darauf, die neue südostasiatische Regenwaldlandschaft mit meinen Enkeln zu erobern. Ich wünsche allen an dem Projekt beteiligten Mitarbeitern viel Freude an ihrer Arbeit. Und um vielleicht den Kommentar meiner Vorrednerin aufzugreifen. Es gibt auch eine hochbedrohte kleine Anzahl von Asiatischen (Indischen) Löwen, mit deren arterhaltender Zucht der Tierpark große Erfahrungen gesammelt hat. Vielleicht wäre es möglich, auch dieser Art wieder einen Raum und Chance zu geben zu überleben. Mit herzlichen Grüßen Sabine Liebner

09.04.2018Ulrike Grothe

Das klingt ja schonmal sehr schön :) Aber was passiert mit den Löwen, gibt es dann keine mehr im Tierpark, oder bekommen die woanders ein neues Gehege?