29.11.2011

Ein Hutaffenbaby fasziniert die Zoobesucher


Das beliebteste Jungtier im Berliner Zoo ist vermutlich ein kleiner Ceylon-Hutaffe, der am 22. Oktober in der Mitte der 8köpfigen Affenschar im Tropenhaus zur Welt kam. Die nackte Gesichtshaut und sein hutähnlicher, quirlförmiger Haarschopf verleihen dem kleinen Makaken etwas Menschenähnliches. Und so verwundert es kaum, dass das wachsame Affenbaby mit seinen Riesenohren alle Blicke der Besucher auf sich zieht. Noch klammert das jüngste Affenkind fest am Fell seiner Mutter, in deren Nähe sich auch meist noch ihr Jungtier vom letzten Jahr aufhält.

Das Letztgeborene, bei dem es sich um ein Männchen handelt, muss schon früh alle Fertigkeiten erlernen, die es ihm später erlauben werden, sich mit den übrigen Männern der Gruppe zu messen. Unter jenen herrscht eine strenge Hierarchie, in der „Raschid“ der älteste Berliner Hutaffe das Sagen hat. Doch noch behütet Mutter „Safra“ den nicht viel mehr als 500 g wiegenden gemeinsamen Nachwuchs hingebungsvoll.

Ceylon-Hutaffen leben ausschließlich auf Sri Lanka. Auch wenn sie sich gebietsweise den Menschen nähern, so sind sie doch auf intakte Waldlandschaften angewiesen. Die Tatsache, dass in den letzten 5 Jahrzehnten gut die Hälfte der ceylonesischen Tropenwälder gerodet wurden, erklärt, warum die Art von der IUCN (International Union for Conservation of Nature) als bedroht eingestuft wurde. In Europa wird die kleinste aller Makakenarten nur in drei Einrichtungen gepflegt, wobei alle Tiere einen Berliner Ursprung haben.
 
 
Hinweis für die Presse: Der kleine Hutaffe kann am Dienstag, dem 29. November, zwischen 11:00 und 12:00 Uhr im Tropenaffenhaus gefilmt und fotografiert werden.
 
 
Dr. Ragnar Kühne
 
Dr. Bernhard Blaszkiewitz / Vorstand
Gabriele Thöne / Vorstand
Tel.: 030 25 40 12 32
Fax: 030 25 40 12 55
info@zoo-berlin.de 
www.zoo-berlin.de ; www.tierpark-berlin.de ; www.aquarium-berlin.de 

zurück zu Tier-News

Öffnungszeiten

09:00 - 17:00 Uhr
(Kassenschluss 16:30 Uhr)