02.03.2012

Zwei junge Java-Leoparden im Tierpark Berlin


Wichtiger Beitrag zur Arterhaltung: Indonesischer Botschafter S.E. Dr. Pratomo und Tierparkdirektor Dr. Blaszkiewitz stellen zwei junge Java-Leoparden im Tierpark Berlin vor

Der Java-Leopard, jene kleinwüchsige und eng gefleckte Unterart des Leoparden aus den Regenwäldern der indonesischen Insel Java, wurde stets selten in Zoologischen Gärten außerhalb von Indonesien gehalten. In den 1980 und 1990ern lag bis dato die Zuchtstätte für Java-Leoparden im Zoo Wuppertal, von wo Nachzuchten nach Berlin, 1983 in den Zoo und 1984 in den Tierpark, aber auch nach Leipzig, Karlsruhe und Köln gingen. Leider konnte die Zucht nicht bis heute fortgesetzt werden, und 2001 wuchs der letzte Java-Leopard im Zoo Berlin auf. Bis 2011 lebte außerhalb von Indonesien nur noch ein Männchen im Zoo und ein Männchen im Tierpark Berlin. Im Mai 2011 gelang es in enger Zusammenarbeit mit der Taman Safari Indonesia in Bogor ein junges Paar in den Tierpark Berlin zu holen. Es handelt sich um die 2006 in der Taman Safari geborene „Shinta“ und dem 2009 ebenfalls dort geborenen „Sinto“. Im November 2011 wurde „Shinta“ mit dem letzten im Tierpark Berlin verbliebenen Männchen „Wuppi“ (geb. 1994 in Wuppertal) verpaart, um auch seine Gene zukünftig in die Erhaltungszucht einzubringen. Auch wenn „Wuppi“ mit seinen 17 Jahren schon recht betagt ist, erfüllte er seine Aufgabe und „Shinta“ brachte am 16. Januar 2012 nach drei Monaten Tragzeit zwei gesunde Jungtiere zu Welt. Es ist der erste Wurf von Java-Leoparden, der im Berliner Tierpark aufwächst. Ferner sind die Java-Leoparden in den Tiergärten Berlins die einzigen außerhalb von Indonesien.

Der Java-Leopard ist eine eigenständige Unterart des Leoparden, welche ausschließlich in den Regenwäldern auf Java vorkommt, die zunehmend zerstört werden. Der Bestand im Freiland ist unbekannt, Schätzungen gehen von etwa 250 Tieren aus, es können aber auch weit weniger sein und die IUCN stuft den Java-Leoparden, genau wie den Amur- und Arabischen Leoparden als kritisch bedroht ein. Zoologische Gärten engagieren sich weltweit an der Erhaltungszucht von vielen bedrohten Tierarten und an diesem Beispiel möchten wir einmal mehr zeigen, wie konkret solche Arbeit aussehen kann. Der Tierpark Berlin und der Botschafter der Republik Indonesien, S.E. Dr. Eddy Pratomo, freuen sich ganz besonders über die beiden Jungtiere und werden sie gemeinsam am Montag, dem 5. März um 14:30 Uhr im Alfred-Brehm-Haus erstmalig der Öffentlichkeit vorstellen und an diesem Tag die Namen der Jungtiere vergeben.


Dipl.-Biol. Christian Kern
Kurator für Säugetiere
Fototreff: am Montag, 5. März 2012 um 14:30 Uhr im Alfred-Brehm-Haus. 

Dr. Bernhard Blaszkiewitz / Direktor von Zoo und Tierpark Berlin
Gabriele Thöne / Vorstand
Hardenbergplatz 8
10787 Berlin
Tel.: +49 30 254 01 232
Fax: +49 30 254 01 255
E-Mail: info@zoo-berlin.de 
www.zoo-berlin.de ; www.tierpark-berlin.de ; www.aquarium-berlin.de 

zurück zu Tier-News

Öffnungszeiten

09:00 - 17:00 Uhr
(Kassenschluss 16:00 Uhr)

So finden Sie den
richtigen Weg zu uns.


Anfahrtsplan ►