Die Tierpark-Prinzessin

17.04.2015

Dianameerkatze hält Tierpfleger auf Trab

Handaufzucht im Affenhaus im Tierpark Berlin

Ich glaub‘ mich laust der Affe! Am 22. März 2015 waren im Affenhaus alle aus dem Häuschen: Bei den Dianameerkatzen im Tierpark Berlin wurde ein Meerkatzen-Mädchen geboren. Das ist nicht nur niedlich, sondern auch wichtig. In der Natur (Westafrika) gibt es nämlich nicht mehr so viele Dianameerkatzen.

Flaschenkind

Leider hat die Mutter ihr Baby nicht angenommen. Das passiert im Tierreich immer wieder, vor allem wenn die Tier-Mütter unerfahren sind oder nicht genügend Milch haben um ihr Kind zu ernähren. Außerhalb eines Zoos hätte das Affen-Baby wohl nicht überlebt. Zum Glück haben die Tierpfleger im Tierpark das Neugeborene rechtzeitig entdeckt und mit ganz viel Milch aufgepäppelt. Passend dazu gaben sie ihr den Namen "Rhea", woraus sich der Begriff Muttermilch ableitet. Die Milch aus dem Fläschchen ist zwar keine Muttermilch, schmeckt der kleinen Rhea aber dennoch so gut, dass die Pfleger alle 1,5 bis zwei Stunden gerufen werden und dem Äffchen das Fläschchen geben. Nachts ist zum Glück Schlafenszeit. Damit sich Rhea nicht zu sehr an eine einzelne Person gewöhnt, wechseln sich die Tierpfleger und der Kurator mit dem Füttern ab. Schließlich soll die Meerkatze ja später nicht glauben sie sei ein Mensch.

 

Prinzessin Diana(meerkatze)

Das Affen-Kind ist schon jetzt eine kleine Prinzessin: Richtig gut einschlafen kann Rhea nur, wenn sie von den Ersatz-Papas sanft in den Schlaf gewogen wird. Das Lieblings-Schmusetuch darf dabei auch nicht fehlen. Kuscheltiere hingegen findet die Kleine nicht so spannend.

 

Wann ist sie für die Besucher zu sehen?

Noch ist die Meerkatze nicht für die Besucher zu sehen. Sobald sich das ändert, erfahren Sie es auf unserer Facebookseite.

Bedrohung und Artenschutz der Dianameerkatzen

Laut IUCN ging der Bestand der Dianameerkatzen in den letzten Jahren um knapp ein Drittel zurück. Der Rückgang ist sogar so drastisch, dass die Tierart auf der Roten Liste als gefährdet (vulnerable) eingestuft wird. Weltweit werden in Zoos momentan nur ca. 100 Dianameerkatzen gehalten. In Europa erfolgt ein Bestandsmanagement über ein EEP, das vom Zoo Edinburgh koordiniert wird. Die nahverwandte Rolowaymeerkatze steht sogar kurz vor der Ausrottung. Grund ist, wie so oft, der Mensch. Durch Zerstörung des natürlichen Lebensraumes und Bejagung der Meerkatzen für den Fleischmarkt. Der Tierpark Berlin setzt sich weltweit für den Artenschutz zahlreicher Tiere ein. Informationen zu den unterschiedlichen Projekten können Sie hier nachlesen.

 

Sie möchten helfen?

Der Tierpark Berlin freut sich immer über Engagement für den Artenschutz. Wenn Sie den Tierpark bei der Arbeit unterstützen möchten, informieren wir Sie gern über aktuelle Spendenprojekte.

Sie können natürlich auch Ihren persönlichen Liebling im Tierpark Berlin unterstützen und eine Tierpatenschaft übernehmen - für eine lebenslange Freundschaft.

Kommentar verfassen

*
*

* Pflichtangaben

Annett B. 17. April 2015
Herzlichen Glückwunsch !
Ich wünsche der kleinen Prinzessin Alles Gute und hoffe sie entwickelt sich weiterhin gut.