Acht süße Stinkerchen

Babys bei den Streifen-Skunks im Tierpark Berlin

Stinktier Babys im Tierpark Berlin

Am 1. Mai 2015 wurden acht Stinktierbabys im Tierpark Berlin geboren. Neugierig krabbeln die Babys auf unsere Kamera zu und recken uns die süßen Näschen entgegen. Vom Stinken keine Spur. Zumindest noch nicht. Der namensgebende Gestank entwickelt sich erst mit zunehmendem Alter, erklärt uns Kurator Dr. Florian Sicks. Die offizielle Bezeichnung für Stinktier lautet „Skunk“  und klingt irgendwie charmanter.

Stinktier Babys im Tierpark Berlin
Nachwuchs bei den Skunks im Tierpark Berlin

Wann stinken Stinktiere?

Gestunken wird vor allem bei Gefahr. Das streng riechende Sekret wird potenziellen Angreifern aus den Analdrüsen entgegen gespritzt. Skunks können übrigens bis zu 6 Meter weit spitzen! Feinde kommen also erst gar nicht in die Nähe. Wir halten sicherheitshalber doch ein bisschen Abstand von Mama Skunk. Man weiß ja nie…

 

 

Woher kommt der Name Streifen-Skunk?

Alle Stinktier-Arten haben eines gemeinsam: Sie haben ein schwarz-weiß gemustertes, langhaariges Fell. Beim Streifenskunk sind außerdem Bauch, Beine, Seiten und Kopf schwarz gefärbt. Rücken, Hinterkopf und Schwanz sind dagegen weiß. Die Musterung kann jedoch bei Tieren ein- und derselben Art unterschiedlich sein. Von der Stirn bis zur Nase zieht sich ein schmaler, weißer Streifen - daher kommt der Name Streifenskunk.

Kommentar verfassen

*
*

* Pflichtangaben

No comments