Ein Pieks für Afrika

Elefantendame DASHI wird im Berliner Tierpark geimpft

Mit der Impfung der ältesten Afrikanischen Elefantendame Dashi (47 Jahre) am 21. April 2015 hat der Berliner Tierpark auf den deutschlandweiten Aktionstag Impfen für Afrika! der Nichtregierungsorganisation Tierärzte ohne Grenzen e.V. aufmerksam gemacht.


Für diesen speziellen Anlass waren auch das Vorstandsmitglied Boaz Abraham und Friederike Schulze Hülshorst, die Geschäftsführerin für Deutschland von Tierärzte ohne Grenzen, in den Berliner Tierpark gekommen. Abraham ist Tiermediziner und hatte bereits während seines Praxisjahrs mehrere Monate unter Zootierarzt Dr. Strauß im Tierpark gearbeitet. So kam auch der Kontakt zu Tierärzte ohne Grenzen zustande. „Die Nähe zum Berliner Tierpark war ideell wie auch räumlich da“, so Schulze Hülshorst.

Als Berliner Entwicklungsorganisation unterstützen wir Menschen in Ostafrika, die von der Tierhaltung leben. Wer könnte da ein besserer Botschafter für unseren Aktionstag „Impfen für Afrika!“ sein als ein afrikanisches Tier? (Schulze Hülshorst)


Vorstandsmitglied Abraham legte bei der Pockenimpfung gleich selbst Hand an und freute sich insbesondere darüber, dass es Elefantendame Dashi wurde: „Schon während meines Praktikums haben mich die Elefanten besonders fasziniert.“ Dashi nahm das außergewöhnliche Interesse an ihrer Impfung gewohnt gemütlich zur Kenntnis. Nach einem kurzen Pieks war die Prozedur auch schon beendet. Die Elefanten-Dame profitiert von ihrem aufgefrischten Impfschutz und Tierärzte ohne Grenzen von einer tollen Geste des Berliner Tierparks.


Am 5. Mai 2015 geht der Aktionstag Impfen für Afrika! der Organisation Tierärzte ohne Grenzen in die nächste Runde: Wer an diesem Tag sein Haustier in einer der über 1.250 teilnehmenden Tierarztpraxen impfen lässt, unterstützt damit ohne großen Aufwand die Bekämpfung von Tollwut in Kenia. Das Prinzip ist einfach: Teilnehmende Tierärzte impfen am 5. Mai wie gewohnt Haustiere - ohne Extrakosten für die Besitzer. Anschließend spenden diese Tierärzte 50 Prozent ihrer Impfeinnahmen an diesem Tag an Tierärzte ohne Grenzen. Die Organisation finanziert mit den Spenden 2015 ein Projekt, in dem Hütehunde gegen Tollwut geimpft werden. Tierhalter finden teilnehmende Praxen auf www.impfenfuerafrika.de.

Kommentar verfassen

*
*

* Pflichtangaben

No comments